Roof Spamming

Nach Spam-Angriffen über E-Mail, Voice-over-IP und SMS gibt es jetzt eine weitere, brandgefährliche Variante: das sogenannte Roof-Spamming. Betroffen sind davon allerdings nur Mapping-Anbieter wie Google Earth, insbesondere wenn diese a priori ankündigen, wann sie in bestimmten Ballungsgebieten eigene (Tief-) Überflüge zwecks Verbesserung des Kartenmaterials durchführen. Findige Unternehmen nutzen diese Gelegenheit, endlich mal das eigene Unternehmens-(Gebäude)-Flachdach zu einer riesigen Werbetafel umzufunktionieren. So jetzt geschehen in Sidney, wo diese Aktionen derart überhand nahmen, dass bereits von ersten Unmutsäusserungen der Software-Nutzer zu lesen ist. Es bleibt allerdings fraglich, wann es den nächsten client-seitigen Spam-Filter für Google Eartch downzuloaden gibt ;).

Share Button

Speak Your Mind

*


1 × eins =